Ideen für einen Junggesellinnenabschied

Deine Freundin heiratet, alle sind nervös, aufgeregt und voller Vorfreude! Und eine spannende und herausfordernde Aufgabe steht euch bevor. Zu Beginn stellt sich jedoch immer die Frage: „Wer ist eigentlich für die Planung des Junggesellinnenabschieds verantwortlich?“

 

In der Regel sind immer die Trauzeuginnen für die Planung und Organisation verantwortlich. Es kann aber auch vorkommen, dass die Schwester, die beste Freundin oder alle gemeinsam den Junggesellinnenabschied planen. 

Falls du als Trauzeugin den Junggesellinnenabschied alleine planst, scheue dich nicht, dir ein wenig Unterstützung von der besten Freundin, Schwester, Schwägerin in spe oder den Brautjungfern zu holen! Sie helfen dir sicher sehr gerne und werden dich dabei tatkräftig unterstützen! Gemeinsam habt ihr alles schnell organisiert und habt viele tolle Ideen! 

Wichtig ist nur, dass ihr während der gesamten Planung auf die Wünsche und Vorstellungen eurer Braut eingeht. Plant nichts, was sie nicht will, immerhin ist es ein ganz besonderer Abend für sie! Wollte sie schon immer in einer aufregenden Stadt ihren Junggesellinnenabschied feiern, dann erfüllt ihr diesen Wunsch! Ihr dürft nie vergessen, ihr plant den zweitschönsten Tag eurer Braut, der ihr ebenso ewig in Erinnerung bleiben wird wie ihr Hochzeitstag. Nehmt die Planung ernst, ihr habt eine große Verantwortung! Beachtet ihr die Wünsche der Braut, werdet ihr einen superlustigen, wunderschönen und unvergesslichen, aber auf gar keinen Fall peinlichen Polterabend haben! 

 

Das Schwierigste an der Planung des Junggesellinnenabschiedes ist es, einen gemeinsamen Termin mit allen Beteiligten zu finden. Bitte nehmt es nicht zu traditionell und wählt den Vorabend der Hochzeit aus!! Am besten, ihr wählt einen Termin ein bis zwei Monate vor der Hochzeit, so hat die Braut in spe genug Zeit, sich von der aufregenden Partynacht bzw. vom Partywochenende zu erholen.

Wie viele Personen sind angemessen? Wen lädt man ein? Wer entscheidet das? 

Natürlich entscheidet das ganz klar die Braut!! Haltet mit der Braut Rücksprache, mit wem sie feiern möchte und ladet nicht wahllos selber Freundinnen ein. Sie soll diesen Abend mit ihren Herzensmenschen verbringen. Manchmal möchten die Bräute auch ihre Mutter und Schwiegermutter dazu einladen. Es ist also gar kein Problem, wenn die Braut weiß, wer an ihrem Junggesellinnenabend teilnimmt, sie soll nur nicht wissen, was ihr geplant habt.  Ihr habt nun endlich einen Tag oder ein Wochenende gefunden, an dem alle Beteiligten Zeit haben, dann kann die Planung starten!

Damit euer Junggesellinnenabschied schon mit einem Highlight beginnt, überlegt euch etwas Besonderes. Ihr könnt die Braut in spe mit einem Überraschungs-Komitee, bestehend aus allen Beteiligten oder nur einer Einzelperson (beispielsweise der Trauzeugin), zu Hause oder bei der Arbeit „abfangen“. Holt ihr sie zuhause ab, empfiehlt es sich, ihren zukünftigen Ehemann in die Planung mit einzubeziehen. Ihr könnt einen Oldtimer, eine Stretchlimo, ein Cabrio, eine Kutsche oder eine Helikopter mieten,… – damit habt ihr bestimmt das erste Highlight des Abends gesetzt. 

Natürlich kostet der Junggesellinnenabschied auch ein bisschen etwas, je nachdem, was ihr geplant habt. Schon mit einem kleinen Budget kann man einen schönen Abend gestalten. Jedoch solltet ihr euch in der Gruppe schon recht früh Gedanken machen, was ihr für den Junggesellinnenabschied ausgeben wollt. Mit einzukalkulieren sind die Kosten für Deko, Outfits, Hotel, Getränke und vor allem die Kosten für die Braut. Immerhin soll sie an diesem Abend kein Geld ausgeben müssen. Aus der Erfahrung heraus übernimmt die Trauzeugin oft einen größeren Teil der Kosten für die Braut. Denkt auch daran, euch durch ein spezielles Outfit oder durch ein besonderes Accessoire zu kennzeichnen. Zurzeit sehr im Trend sind Blumenkränze. Alle haben einen bunten Kranz, nur die Braut trägt natürlich einen weißen Blumenkranz. Dank Internet, Instagram und Co findet man aber schnell zahlreiche Ideen für ein passendes Outfit!  

Wir haben euch ein paar Ideen zusammengestellt. 

 

Weinwanderung in der Südsteiermark

In der Südsteiermark gibt es viele schöne Wanderwege, die an diversen Buschenschänken vorbeiführen! Hie und da ein kleiner „Einkehrer“ und die Wanderung wird von Stunde zu Stunde lustiger! 

Beendet die Wanderung in einer Buschenschank,die auch Zimmern anbietet, so könnt ihr dort noch ausgelassen feiern und habt keinen langen Heimweg! Bei einem gemeinsamen Frühstück könnt ihr den Abend Revue passieren lassen.

 

Städtetrip

Heuer ganz im Trend sind Kurztrips nach Barcelona, Prag, Budapest, Amsterdam, Hamburg oder Bratislava. Ein Städtetrip ist natürlich kostenintensiver, aber man kann wieder einmal viel Zeit mit den Freundinnen verbringen und hat noch dazu eine super Kombination aus Party, Sightseeing und, je nachdem, wo die Reise hingeht, kann man auch einen Strand genießen. Falls ihr an einen Strand fährt, organisiert euch unbedingt den gleichen Bikini oder Badeanzug.

Diese Trips sind für alle reiselustigen Bräute eine ideale Idee. 

 

Wellnesswochenende

Eine wundervolle Idee, um noch einmal Energie zu tanken, bevor es wirklich ernst wird und die Hochzeit vor der Tür steht! Tagsüber gönnt ihr euch ein paar Massagen und Beautybehandlungen und abends wird mit Sekt und einem guten Essen auf die Braut angestoßen. In dem Hotelrestaurant verbringt ihr einen gemütlichen Abend mit vielen lustigen Geschichten von euren gemeinsamen Jahren! 

 

Bridal Shower

Auch wenn eure Braut keine Lust hat das Haus zu verlassen, weil sie schwanger ist oder Kinder hat, muss sie trotzdem nicht auf einen unvergesslichen Junggesellinnenabend verzichten. 

Ob Beauty-Abend, Film-Abend, Party-Spiele oder einfach nur gemütlich mit den besten Freundinnen zusammensitzen, egal was ihr macht, das Wichtigste ist: Die Braut muss ihren Spaß haben! Und wie sagt man so schön: „Spontan ist oft am besten!“ Wer weiß schon, was bei einem gemütlichen Abend alles passiert?

 

Tagesaktivitäten/Ausflüge

Ihr könnt auch tagsüber viele tolle Aktivitäten unternehmen, natürlich je nach Braut-Typ.

Immer wieder ein lustiges und aufregendes Erlebnis ist ein „Escape the Room“ – Game, mit ein paar alkoholischen Getränken wird das Rätsellösen erschwert. Des Weiteren könntet ihr eine Bar-Tour veranstalten, ein Partyboot mieten, einen Cocktail - oder Sushi-Kurs buchen. Für die extrem sportliche Braut könnt ihr auch eine Kanufahrt, Rafting- oder Canyoning-Tour buchen. Hier empfehlen Anbieter nicht mehr als 5-8 Leute. Bei so einem Event ist der Adrenalinkick garantiert!

 

Alles Gute für die Planung und viel Spaß beim Feiern! 

 

Alles Liebe, 

eure Sabrina 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Sabrina Perchtold - Wedding Planner in Graz

Sabrina Perchtold Wedding Planner

Hochzeitsplanerin in Graz
Weddingplanner

 

Teuffenbachweg 3

8054 Graz, Steiermark

Österreich

Telefon: 0664 / 12 57 566

E-Mail: sabrina_perchtold@a1.net