DIY Hochzeitsplanung: So fängt man an!

Ihr seid gerade frisch verlobt und schon wollt ihr mit der Hochzeitsplanung beginnen.
Während dieser „Anfangsphase“ stellen sich viele Brautpaare die folgenden Fragen:
Wo fängt man eigentlich an? Legt man erst einen Termin fest oder sucht man zuerst nach einer passenden Hochzeitslocation?

Erst jetzt wird den Brautpaaren wirklich bewusst, wie viel Arbeit in einer Hochzeitsplanung steckt. Dieser Beitrag soll die einzelnen Schritte bei der Hochzeitplanung und Organisation aufzeigen.

1. Schritt
Hochzeitsideen und Vorstellungen festhalten
Bevor ihr euch in die Hochzeitsplanung stürzt, solltet ihr miteinander besprechen, wie ihr euch eure Hochzeit vorstellt.
Wie viele Gäste wollt ihr haben?
In welcher Art von Location wollt ihr heiraten? Soll es ein Schloss, eine Scheune, ein Weingut oder ein Gasthaus sein?
In welchem Jahr und zu welcher Jahreszeit wollt ihr heiraten?
Welcher Tag soll es sein?
Wie hoch ist euer Hochzeitsbudget? Bekommt ihr eine Unterstützung von euren Eltern?
Notiert euch alle Überlegungen in einem eigenen „Hochzeitsbuch“. Schreibt in dieses Buch, was euch besonders wichtig ist, eure Ideen und Vorstellungen.
Ein kleiner Tipp am Rande: Bedenkt, dass euch ein fixer Hochzeitstermin bei der Planung einschränken könnte.
Ist das bei euch aber der Fall, dann ist es umso wichtiger, rechtzeitig, also ca. ein Jahr im Voraus, mit der Planung zu beginnen. Immerhin seid ihr nicht die Einzigen, die ihre Hochzeit planen. Nur wenn ihr früh genug startet, steht euch eine Vielzahl an verschiedenen Locations und Dienstleistern zur Verfügung.

2. Schritt
Locationsuche

Nachdem ihr über eure Wünsche und Vorstellungen gesprochen habt, startet ihr mit der Locationsuche. Dieser Punkt ist der zeitintensivste und aufwendigste in der gesamten Planung. Die Location ist der Rahmen für eure gesamte Hochzeitsplanung, weshalb ihr diesen Punkt auch mit viel Engagement betreiben sollt.
Anhand der Punkte, die ihr euch in eurem „Hochzeitsbuch“ notiert habt, könnt ihr gezielt Hochzeitslocations anfragen. Überlegt euch auch, welche Art von Trauung ihr haben wollt. Soll es eine kirchliche, freie oder standesamtliche Trauung sein?
Ist die Location weiter von eurem Zuhause entfernt, bedenkt, dass ihr auch Übernachtungsmöglichkeiten für eure Gäste braucht.
Bei einer gemeinsamen Besichtigung der Location könnt ihr alle zuvor aufgeschrieben Fragen stellen! 
Wichtig, falls ihr Gäste mit Gehbeschwerden habt: Schaut, dass die Location barrierefrei ist oder zumindest ein Lift zur Verfügung steht. Lasst euch mit eurer Entscheidung für eine passende Location nicht allzu lange Zeit, vor allem, wenn ihr an einem beliebten Datum, wie z.B. dem 20.06.2020, heiraten wollt.
 
3. Schritt
Hochzeitsrahmen fix definieren

Spätestens bis zu diesem Punkt solltet ihr einen groben Plan für euer Hochzeitsfest haben.
Hier habt ihr die Location und die Gästeanzahl fixiert und auch welche Art von Trauung sollte besprochen, fixiert und gebucht sein. Beim Budget solltet ihr auch eine Höhe festgelegt haben, in der ihr euch bewegen könnt. Notiert euch die Eckpunkte eurer Hochzeit, um organisiert bei der Planung zu sein.

4. Schritt
Farbkonzept bzw. Hochzeitsmotto erstellen

Im nächsten Schritt könnt ihr euch ein Farbkonzept und ein Hochzeitsmotto überlegen. An dieses Konzept/Motto werden dann die Dekoration, Blumen sowie die Papeterie, (z.B. Einladungen, Menükarten usw.) angepasst. Es sollte ein roten Faden erkennbar sein.
Wenn alle Details bei eurer Hochzeit aufeinander abgestimmt sind, ergibt es ein eindrucksvolles Gesamtkonzept, das eure Gäste staunen lässt. 

5. Schritt
Hochzeitsdienstleister buchen

Ein weiterer zeitaufwendiger Bereich in der Hochzeitsplanung ist die Suche nach den geeigneten Dienstleistern. Grundsätzlich benötigt jede Hochzeit eine Band oder einen DJ, einen Fotografen, Floristen, Konditor, Trauredner und eventuell einen Caterer, falls dieser nicht bei der Location dabei ist.
Wichtig ist, dass ihr euch zuerst um die Dienstleister kümmert, die man nur einmal für einen Tag buchen kann (z.B. Fotograf, Band, DJ…). Ein Florist oder Konditor kann an einem Tag zwei bis drei Hochzeiten beliefern.
Lasst euch bei einem Kennenlerngespräch die Arbeiten der vergangenen Hochzeiten zeigen oder macht eine ausführliche Recherche im Internet. Nur so könnt ihr euch über die Qualität eines Dienstleisters einen Überblick verschaffen.
Notiert euch die Dienstleister, dir ihr unbedingt braucht und teilt sie in Prioritäten ein. So habt ihr immer eine gute Übersicht und das vereinfacht euch die Planung.

6.
Schritt
Hochzeitsbudget
Was die Budgetplanung anbelangt, ist es wichtig, die Kosten für die einzelnen Punkte in einer Liste in eurem „Hochzeitsbuch“ festzuhalten. Schreibt euch wirklich realistische Kostenpunkte auf!
Wenn euch ein guter und professioneller Dienstleister wichtig ist, solltet ihr natürlich ein höheres Budget für diesen Punkt einplanen. Notiert euch in dieser Liste ebenso die Budgetkosten für Kleinigkeiten wie Gastgeschenke, Dekorationsmaterial, Notfallkörbchen usw., um eine grobe Kosteneinschätzung zu bekommen.
Einsparungen sind natürlich trotzdem in jedem Bereich möglich! Diese Liste soll euch wirklich nur das Maximum eures Budgets darstellen.

7. Schritt
Zeitplanerstellung
Euren Hochzeitstag könnt ihr mit einem Tagesplan toll und „einfach“ organisieren. Dies ist ein wirklich wichtiger Punkt in der gesamten Hochzeitsplanung. Dieser Punkt ist für Dienstleister von großer Bedeutung, damit sie planen können, wann sie auf der Hochzeit erscheinen müssen und wann der Aufbau fertig sein soll.
Bedenkt bitte, je früher die Hochzeit beginnt, desto mehr Programmpunkte werden benötigt, um die Gäste zu unterhalten. Ebenso muss dann auch für mehr Verpflegung gesorgt werden.
Begebt euch also zeitnah an die Planung des Tagesablaufs, um besser kalkulieren zu können, was alles benötigt wird.  Besprecht auch mit dem Fotografen, wann der beste Zeitpunkt für Fotos ist. Er kann euch sagen, zu welcher Jahreszeit um welche Uhrzeit das Licht für die Paarfotos am besten ist.

8. Schritt
Der Hochzeitstag
Nun ist der lang geplante Tag gekommen und ihr seid voller Vorfreude und gespannt, wie euer Gesamtkonzept mit Blumen, Dekorationen usw. aussieht.  Kontrolliert noch einmal euren Zeitplan und übergebt die Kontrolle und Verantwortung bzgl. Zeiteinhaltung und Hochzeitsablauf an eine gute Freundin oder einen guten Freund. Bitte, kümmert euch nicht selber an eurem Hochzeitstag um die Einhaltung des Zeitplans! Ihr sollt euren großen Tag in vollen Zügen genießen.
Am besten ist es natürlich, spätestens hier einen Profi mit der Aufgabe zu betrauen, damit all eure Freunde und die Familie den Tag gemeinsam mit euch genießen können!
Der Profi kontrolliert bzw. erstellt Wochen vor der Hochzeit euren Zeitplan. Die Punkte, die ihr fix geplant habt bzw. euch sehr wichtig sind, werden natürlich eingehalten.

Wenn ihr diese Tipps befolgt, könnt ihr ganz entspannt eure Hochzeit planen und das Hochzeitsfest in vollen Zügen genießen.

Alles Liebe,
eure Sabrina

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Sabrina Perchtold - Wedding Planner in Graz

Sabrina Perchtold Wedding Planner

Hochzeitsplanerin in Graz
Weddingplanner

 

Teuffenbachweg 3

8054 Graz, Steiermark

Österreich

Telefon: 0664 / 12 57 566

E-Mail: sabrina_perchtold@a1.net